Haus erben Geschwister auszahlen?

Immobilie geerbt: Soll ich das Erbe annehmen oder ausschlagen

Das Szenario Haus erben Geschwister auszahlen setzt voraus, dass mindestens drei Geschwister eine Immobilie als Erbengemeinschaft erhalten und einer davon dieses Objekt für sich nutzen möchte. In diesem Fall muss sich der zukünftige Alleineigentümer mit den Miterben auf diese Eigennutzung einigen und den anderen deren Anteile am Haus auszahlen. Dabei gilt es zu bedenken, dass Personen, die als Erbengemeinschaft ein Haus erben und Geschwister auszahlen möchten, die notwendigen finanziellen Mittel aufbringen müssen, um den Auszahlungsbetrag leisten zu können. Wenn der Betroffene seine Geschwister auszahlen kann, bedarf es einer Änderung des Grundbucheintrags, die das Alleineigentum ausweist. Die Auflösung der Erbengemeinschaft selbst kann nicht durch einen formlosen Verkauf der Anteile erfolgen. 


Unser Immobilienratgeber Erbschaft im Überblick

  1. Immobilie geerbt: Soll ich das Erbe annehmen oder ausschlagen?
  2. Wie erwerbe ich als Erbe Eigentum an der Immobilie?
  3. Wie können Miterben mit der gemeinsam geerbten Immobilie umgehen?
  4. Muss ich für die Immobilie Erbschaftsteuer zahlen?
  5. Welche Kosten fallen mit der Erbschaft einer Immobilie an?
  6. Wie viel ist die geerbte Immobilie wert? Verkehrswert als Grundlage
  7. Antritt der Erbschaft: Verkauf, Vermietung oder Eigennutzung? 
Immobilie geerbt: Soll ich das Erbe annehmen oder ausschlagen

Investieren Sie ca. 3 Minuten Ihrer Zeit und die wichtigste Frage in Bezug auf Ihre Immobilie ist geklärt.

100% kostenlos:

Immobilie geerbt: Soll ich das Erbe annehmen oder ausschlagen

Unsere Dienstleistungen

Kostenlose Bewertung Ihrer Immobilie, Beschaffung aller Objektunterlagen,

Energieausweis, Grundrissoptimierung,

Erstellung eines professionellen und exklusiven Exposés uvm.


Notarieller Erbauseinandersetzungsvertrag und professionelle Immobilienbewertung

Um die Situation Haus erben Geschwister auszahlen zu lösen, braucht es vielmehr einen Auflösungsvertrag beziehungsweise Erbauseinandersetzungsvertrag, den ein Notar beglaubigen muss. In diesem Auflösungsvertrags ist zu regeln, mit welchem Betrag der eine Erbe seine Geschwister (= Miterben) auszahlen muss, um das Haus alleine zu besitzen. Dieser Erbauseinandersetzungsvertrag soll künftige Streitigkeiten unter den ehemaligen Miterben verhindern und Rechtssicherheit für alle Beteiligten schaffen. Demnach vereinbart der Erbe, der das Haus für sich alleine haben möchte, mit seinen Geschwistern vertraglich einen angemessenen Auszahlungsbetrag. Um den Wert des Hauses zu bestimmen, braucht es eine professionelle Immobilienbewertung durch einen Makler. Bei der Berechnung der Auszahlungssumme sind etwaige Hypotheken, die die Immobilie belasten, wertmindernd zu berücksichtigen. Das Endziel besteht darin, dass der Erbe seine Geschwister laut Vereinbarung auszahlt und als Alleineigentümer im Grundbuch eingetragen wird.