Immobilie teilen

Immobilienratgeber Scheidung

Nicht alle Scheidungspaare gehen im Streit auseinander. Manche verständigen sich sogar darauf, das Familienhaus weiterhin gemeinsam, wenn auch in getrennten Wohneinheiten, zu nutzen. 

 

- Realteilung: Aufteilung in zwei Wohneinheiten 

 

Dies erfolgt im Rahmen einer Realteilung, bei der die Ex-Partner jeweils Alleineigentümer an einer separaten Grundstücks- oder Wohneinheit werden. Eine Realteilung setzt voraus, dass die Immobilie bereits über zwei getrennte Wohneinheiten verfügt oder ein Umbau in zwei abgeschlossene Bereiche mit eigenständigen Eingängen möglich ist. Diese Teilung wird durch einen notariellen Vertrag (notarielle Teilungserklärung) fixiert, sodass die Ex-Partner als Alleineigentümer des jeweils neu entstandenen Grundstücks im Grundbuch aufscheinen. 

 

Mit der Realteilung können frühere Ehepaare die Immobilie trotz Scheidung erhalten und gleichzeitig getrennt voneinander wohnen. Diese Lösung kommt insbesondere Ex-Partnern zugute, die sich das Sorgerecht für die Kinder teilen. Trotz räumlicher Trennung lebt das einstige Ehepaar Türe an Türe, sodass hier Spannungen und Konflikte entstehen können. Da jeder Partner Alleineigentümer seines Grundstücksteils ist, kann er über denselben frei verfügen und ihn beispielsweise verkaufen oder vermieten, ohne dass der Ex-Partner zustimmen muss. Die Realteilung macht allerdings eine Vermessung, die Beantragung einer Flurkarte und eine notarielle Teilungserklärung erforderlich, sodass zusätzliche Kosten anfallen. Hinzu kommen die Ausgaben für einen etwaigen Umbau. Hier sollten die Ex-Partner den finanziellen Aufwand, den Typ der Immobilie, die Wohnsituation und das Verhältnis zueinander berücksichtigen. 

 

- Ideelle Teilung: Ex-Partner als Miteigentümer 

 

Scheidet eine Realteilung aufgrund des Bebauungsplans oder der Bauvorschriften aus, bietet sich eine ideelle Teilung an. Demnach kann das ehemalige Familienheim in zwei Wohneinheiten unterteilt werden, ohne dass nach außen eine Teilung erfolgt und eine Vermessung notwendig ist. Jeder Ex-Partner hält als Miteigentümer Anteile an der Immobilie und kann über seinen Miteigentumsanteil frei verfügen. Bei dieser Option bilden die Ex-Partner allerdings eine Eigentümergemeinschaft, sodass die Liegenschaft im gemeinsamen Eigentum steht und beide die Verantwortung für das gesamte Grundstück tragen. Sie sind für die Verwaltung der Immobilie verantwortlich und können über das Gesamtobjekt nur gemeinsam verfügen. Eine ideelle Teilung bringt daher ein großes Konfliktpotenzial mit sich. Diese Lösung funktioniert nur dann, wenn die Ex-Partner weiterhin gut miteinander auskommen. 


Unser Immobilienratgeber Scheidung im Überblick

Option 1: Ein Ehepartner übernimmt die Immobilie (Eigentumsübertragung)

Option 2: Die Kinder erhalten die Immobilie (Schenkung)

Option 3: Die Immobilie teilen (Realteilung oder ideelle Teilung)

Option 4: Teilungsversteigerung als letzter Ausweg 

Option 5: Immobilie vermieten 

Option 6: Immobilie verkaufen 

 

1. Güterstand: Zugewinngemeinschaft oder Ehevertrag

2. Was geschieht mit dem Immobilienkredit nach der Scheidung? 

3. Immobilie in der Trennungsphase

Immobilienratgeber Scheidung

Investieren Sie ca. 3 Minuten Ihrer Zeit und die wichtigste Frage in Bezug auf Ihre Immobilie ist geklärt.

100% kostenlos:

Immobilienratgeber Scheidung

Unsere Dienstleistungen

Kostenlose Bewertung Ihrer Immobilie, Beschaffung aller Objektunterlagen,

Energieausweis, Grundrissoptimierung,

Erstellung eines professionellen und exklusiven Exposés uvm.